Ihre KAUSA Servicestelle vor Ort

 

Die duale Ausbildung ist ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftsleistung in Deutschland. Jedes Jahr werden über 500.000 Menschen in den unterschiedlichsten Berufszweigen und -formen ausgebildet.

So vielfältig die duale Ausbildung ist, so vielfältig sind auch die damit verbundenen Fragen: Wie funktioniert duale Ausbildung? Wie kann ich Ausbildungsbetrieb werden? Wer hilft mir bei der Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle? Wie unterstütze ich meine Kinder bei der Berufsorientierung? Und da kommen wir ins Spiel!

Als KAUSA Servicestelle sind wir Ihre Ansprechpartner vor Ort. Wir beraten und informieren Selbstständige, Jugendliche und Eltern mit Migrationshintergrund sowie Geflüchtete rund um das Thema berufliche Bildung.

Lassen Sie uns über Ihre individuellen Fragen sprechen! Schreiben Sie uns, kommen Sie vorbei oder rufen Sie uns an.

Wir freuen uns auf Sie!

Das KAUSA Team sucht Verstärkung!

 

Da die KAUSA Servicestelle jetzt auch Flüchtlinge dabei unterstützt, sich mithilfe einer Ausbildung eine berufliche Zukunft aufzubauen, stocken wir unser Team auf. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

     •  Ausbildungsplatzakquisiteur/-in
     •  Mitarbeiter/-in für die Beratung von Geflüchteten

Jetzt informieren und bewerben!

Bild: Zielgruppen der KAUSA Servicestelle Delmenhorst

Die Zielgruppen

 

Unser Angebot für Jugendliche mit Migrationshintergrund, Geflüchtete, Eltern und Unternehmen ist vielfältig. Informieren Sie sich jetzt darüber, was genau wir leisten und wie Sie davon profitieren.

Die News

 

Sie sind an Neuigkeiten aus der Berufswelt, unserem Veranstaltungs-kalender oder der Rubrik Job des Monats interessiert? Mit unseren News halten wir Sie über alles Wissenswerte auf dem Laufenden.

Das Team

 

Unbürokratisch, engagiert und intensiv – das interkulturelle Team berät Sie vor Ort rund um alle Fragen zur beruflichen Bildung. Wir stellen uns vor. Lernen Sie uns jetzt kennen!


Bild: Förderer und Träger

             Gefördert als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.

Träger der Servicestelle